2018

von (Kommentare: 0)

Posaunenchor blickt auf 127 Einsätze zurück / Feier traditionell im Gasthaus Jöckel

SCHWARZ (red). Seit dem Beginn der Vereinsgeschichte sind Advent und Weihnachten für den Posaunenchor Schwarz die an Auftritten reichste Zeit. Dies ist umso mehr Grund, einmal innezuhalten und auf das vergangene Jahr zurückzublicken. Dazu trafen sich die Schwärzer Musiker mit ihren Familien im Vereinslokal Jöckel zu einem gemütlichen Abend traditionell am letzten Samstag vor Heiligabend, berichtet der Verein in einer Pressemeldung...

Quelle: Oberhessische Zeitung

von (Kommentare: 0)

Besetzung der Rollen des Krippenspiels stellt Schwärzer vor Probleme – dann kommen der Jugendclub und die Kirmesburschen zum Zug

SCHWARZ (mpe). Krippenspiel 2018? Nicht nur in Schwarz zeichnet sich ein Trend ab, der eine Frage aufwirft, die an manchen Orten derzeit nicht zu lösen scheint: Wie bekomme ich genügend Kinder für ein Krippenspiel zusammen? Für eine Tradition, bei der sich in anderen Zeiten, die Kleinen wie gleichermaßen Eltern um diesbezügliche Rollenbesetzungen rissen. Heute erlebt man teilweise eine ausgesprochene Abwehrhaltung, sogar Scham beispielsweise die Figuren der Maria oder des Josef darzustellen...

Quelle: Oberhessische Zeitung

von (Kommentare: 0)

 
Landesehrenbrief für Carsten Ritz aus Udenhausen / Vielfältig engagiert

GREBENAU (gkr). „Unsere Stadt braucht Menschen wie dich, Menschen, die sich für unser Gemeinwesen stark machen,“ lobte Bürgermeister Lars Wicke (Freie Wähler) Carsten Ritz, als er ihm zu Beginn der Stadtverordnetenversammlung in Schwarz den Landesehrenbrief verlieh....

Quelle: Oberhessische Zeitung
 

von (Kommentare: 0)

Adventskonzert in Schwarz / Kirche ist voll besetzt / Mitwirkende Musiker und Sänger bieten hohes Niveau

SCHWARZ (mpe). Jedes Mal, und das kontinuierlich seit vielen Jahren, ist es wieder so: Voll besetzt bis auf den letzten Platz ist die romantisch, mitten im Dorf auf dem Berg gelegene Kirche – in Schwarz ist wieder Adventskonzert. Bevor es die steilen Treppenstufen zur Eingangstür hinauf geht, leuchtet unten auf dem kleinen Platz an einem leise plätschernden Brunnen der Weihnachtsbaum. In der Kirche selbst sorgen Adventsschmuck und Kerzen für eine festliche vorweihnachtliche Atmosphäre.

Quelle: Oberhessische Zeitung

von (Kommentare: 0)

 
 
GREBENAU - (red). Nachdem das Ehemaligentreffen in Grebenau in den letzten Jahren im Zwei-Jahres-Rhythmus stattfand, heißt es seit diesem Jahr „Alle Jahre wieder“......
 
Quelle: Oberhessische Zeitung
 

von (Kommentare: 0)

 
Se­nio­ren­club Gre­be­nau trifft sich zum Jah­res­ab­schluss im Kie­bitz­haus

WAL­LERS­DORF (red). Di­cke ro­te Ker­ze und Tan­nen­zweig­duft – Weih­nach­ten liegt auch im Gründ­chen in der Luft. Das zeig­te sich bei ei­nem kurz­wei­li­gen Ad­vents­nach­mit­tag im Wal­lers­dor­fer Kie­bitz­haus, or­ga­ni­siert vom Se­nio­ren­club Gre­be­nau....

Quelle: Oberhessische Zeitung

von (Kommentare: 0)

Gre­be­nau­er Weih­nachts­markt mit Be­ne­fiz­cha­rak­ter lockt die Be­su­cher

Von Lin­da Buch­ham­mer

GRE­BE­NAU . Win­ter­li­che Käl­te, idyl­li­sches Am­bien­te mit über­di­men­sio­na­ler Weih­nachts­py­ra­mi­de, Chor­ge­sang, Bu­den­zau­ber, Ni­ko­laus und weih­nacht­li­chem Rah­men­pro­gramm – am Wo­che­nen­de lag in Gre­be­nau ein be­son­de­rer Weih­nachts­duft in der Luft: Mit Un­ter­stüt­zung von et­wa 250 Men­schen vor und hin­ter den Ku­lis­sen ver­an­stal­te­te der „För­der­ver­ein der gu­ten Ta­ten – Weih­nachts­markt Gre­be­nau 1985“ zum 22. Mal in 33 Jah­ren im Am­thof sei­nen Weih­nachts­markt mit Be­ne­fiz­cha­rak­ter.....

Quelle: Oberhessische Zeitung

von (Kommentare: 0)

Bürgermeister des Vogelsbergkreises unterzeichnen Resolutionen zu den Themen „Straßenausbaubeiträge“ und „Gewerbesteuerumlage“

VOGELSBERGKREIS (oh). Die Bürgermeister im Vogelsbergkreis machen sich Sorgen. Und diese Sorgen haben direkt mit dem Land Hessen zu tun. Mit zwei Resolutionen, die alle Rathauschefs des Kreises unterschrieben haben, wollen sie auf ihre Anliegen aufmerksam machen. Wobei zumindest das erste Anliegen schon länger im Blickpunkt der Öffentlichkeit steht: die Gestaltung der Straßenausbaubeiträge. Hier hatte das Land Hessen kürzlich eine gesetzliche Regelung getroffen, die es den Kommunen freistellt, ob sie diese erheben wollen oder nicht. Bislang waren die Kommunen im Falle eines nicht ausgeglichenen Haushaltes gezwungen, die extrem unpopulären Beiträge von den Anliegern zu erheben. Dennoch: Wie der Rathauschef der Gemeinde Gemünden (Felda), Lothar Bott, bei der Überreichung der Resolutionen an den neuen Landtagsabgeordneten Michael Ruhl (CDU) und seinen scheidenden Vorgänger Kurt Wiegel (CDU) betonte, seien gerade die ärmeren Gemeinden oft auf die Erhebung der Beiträge angewiesen.

Quelle: Oberhessische Zeitung

von (Kommentare: 0)

Das Kiebitzhaus war voll besetzt

Dicke rote Kerze und Tannenzweigenduft – Weihnachten liegt auch im Gründchen in der Luft. Das zeigte sich bei einem kurzweiligen Adventsnachmittag im Wallersdorfer Kiebitzhaus, organisiert vom Seniorenclub Grebenau.

Annähernd 70 Senioren, Grebenaus Bürgermeister Lars Wicke und Pfarrer Toralf Kretschmer konnte Hilde Wettlaufer dazu begrüßen...

von (Kommentare: 0)

GREBENAU - Auf den ersten Blick erinnert das selbst gebaute "Rauchteil" der Grebenauer Altburschen an eine noch immer andauernde Vorliebe für Jim Knopf, Lukas und dessen Lokomotive Emma. Beim zweiten Blick aber entpuppt sich das Vehikel mit Brennkammer und Schornstein als wahres Schätzchen für rauch-zart, auf der Zunge zergehendes Fleisch namens "Pulled Pork" aus dem "Smoker". Auf Food-Festivals servieren die Anbieter ihre Fleisch-Spezialität im Brötchen, im Gründchen zählt das "mega leckere Pulled Pork nach Art des Hauses" bereits seit mehr als sechs Jahren beim Weihnachtsmarkt als lukullischer Geheimtipp unter den Genießern (siehe unten stehender Text)....

Quelle: Oberhessische Zeitung: https://www.oberhessische-zeitung.de/lokales/vogelsbergkreis/grebenau/in-grebenau-gibt-es-rauch-zartes-fleisch-aus-dem-smoker_19284309

von (Kommentare: 0)

Apotheken sind ein wichtiger Baustein für die medizinische Grundversorgung auf dem Land. Doch laut dem Hessischen Apothekerverband sinkt ihre Anzahl in Deutschland. "Mehr Apotheken-Inhaber denn je nähern sich dem Rentenalter und suchen Nachfolger. Dies trifft insbesondere auf den Vogelsbergkreis zu, wo das Durchschnittsalter der Betriebsinhaber von Apotheken mit 56 Jahren deutlich über dem hessischen Durchschnitt von 52,8 Jahren liegt.

 

von (Kommentare: 0)

Böhmische Liebe eines ganzen Posaunenchores trifft böhmisches Festbüffet – und mehrere Hundert Gäste im Saal waren vollends begeistert. Nach dem Begräbnis der Kirmes in Rainrod in der Vergangeneheit hoben die einstigen Frühschoppenmusiker des evangelischen Posaunenchores Schwarz in Kooperation mit dem Gasthaus Graulich in Rainrod eine feinschmeckende Alternative für Leib und Seele aus der Taufe – den Böhmischen Abend.

 

von (Kommentare: 0)

Eine gute Beteiligung und prima Stimmung herrschte beim Abschlussschießen des Hegeringes Gründchen. Nicht nur die alten Hasen, auch Jungjäger, Jagdinteressierte und die Jägerdamen zeigten sich treffsicher beim Jahresabschlussschießen der Gründchenjäger auf dem Schießstand Schwarzenbach in Grebenau, berichtet der Hegering Gründchen in einer Pressemeldung.

von (Kommentare: 0)

Um Menschen und Familien mit Kindern die Schaffung von Wohneigentum in gewachsener Umgebung und den Bau von Eigenheimen zu erleichtern, fördert die Stadt Grebenau nach eigenem Ermessen Investitionen in neu erworbene Altbauten und den Bau von Eigenheimen

 

von (Kommentare: 0)

Die Natur- und Vogelschutzgruppe Schwarz unternahm eine Aktion zur Renaturierung im Verlauf der Schwarza am "Alten Weg".  

von (Kommentare: 0)

Auch Grebenau rüstet sich für schnelles Internet. Die Stadtverordnetenversammlung gab am Dienstagabend im Dorfgemeinschaftshaus in Reimenrod „grünes Licht“ für die Erstellung eines Masterplanes zur Verlegung von Leerrohren, um für die Zukunft schnell reagieren zu können, wenn eine entsprechende Förderung ansteht.

 

 

von (Kommentare: 0)

Die Stadt Grebenau hat ihre Hundesteuer angepasst. Nun muss pro Hund 54 Euro bezahlt werden, Kampfhunde kosten sogar 660 Euro pro Jahr.

von (Kommentare: 0)

 

 Sie sind das musikalische Aushängeschild ihrer Heimat und sorgen im Stile von Ernst Mosch für Schunkellaune und gute Unterhaltung: Jahrzehnte bereicherten die Musiker vom evangelischen Posaunenchor Schwarz in Rainrod die Kirmes mit ihren schwungvollen Polkas im Egerländer Sound. Nach zehnjähriger "Zwangspause" knüpfen die Blechbläser am Samstag, 27. Oktober, an jene Hochzeiten an und laden um 20 Uhr zu einem "Böhmischen Abend" ins Gasthaus Graulich.

von (Kommentare: 0)

Nach acht Jahren ist die Dorferneuerung im Grebenauer Stadtteil Wallersdorf abgeschlossen. Mehr als 2,5 Millionen Euro wurden investiert und die Bevölkerung hat kräftig mit angepackt.

von (Kommentare: 0)

Gerd-Dieter Kaiser hat nach 18 Jahren das Amt des Ortsvorstehers abgegeben. Er wurde mit viel Lob zum Ehrenortsvorsteher ernannt.

von (Kommentare: 0)

Könnten Erhard Weiß' Duschen und Toiletten sprechen, hätten sie einiges zu erzählen: Auf Sportveranstaltungen, Festen und Festivals sorgen sie für Sanitärhygiene in Stadt, Feld und Flur.

 

von (Kommentare: 0)

Beinahe täglich kommt es am Kindergarten Eulersdorf zu mehr oder weniger gefährlichen Verkehrssituationen in der Zeit zwischen 12 und 14 Uhr. Damit soll in wenigen Monaten Schluss sein.

von (Kommentare: 0)

Die Freiwillige Feuerwehr Reimenrod hatte zu ihrem 34. Wandertag eingeladen. Am Samstag fanden sich zunächst 27 Reimenröder ein, um die sechs Kilometer lange Wanderstrecke zu erkunden und im Anschluss am gemütlichen Beisammensein im Festzelt teilzunehmen.

von (Kommentare: 0)

 

Schon zur Tradition geworden ist es, dass die 3. Klassen der Astrid-Lindgren Schule, den Bürgermeister einmal im Jahr an seinem Arbeitsplatz in der Stadtverwaltung besucht.

 

 

von (Kommentare: 0)

Die Abfuhr vom Bezirk Grebenau B vom 11.09.2018 wird voraussichtlich am Freitag, den 14.09.2018, nachgeholt. Wir bitten Sie daher, die Tonnen noch draußen stehen zu lassen.

von (Kommentare: 0)

Die Grebenauer Stadtverordnetenversammlung hat ihre nächste Sitzung am Mittwoch, 19. September, im Dorfgemeinschaftshaus von Eulersdorf.

von (Kommentare: 0)

Wasserversorgung der Stadtteile

Grebenau – Eulersdorf – Reimenrod – Bieben - Merlos

Information an die Haushalte in

den Stadtteilen

Grebenau – Eulersdorf – Reimenrod – Bieben - Merlos

Auf Grund wiederholter mikrobiologischer Grenzwertüber-schreitungen gemäß den Vorgaben der Trinkwasserverordnung wird ab 17. Juli 2018 voraussichtlich für 1 Woche eine Chlorung des Trinkwassers im Versorgungsbereich erfolgen. Dabei beträgt gemäß Trinkwasserverordnung die max. Konzentration an Chlor 0,3mg/l.

Wir bitten die Bevölkerung um Verständnis.

Weitere Informationen können bei der Stadt Grebenau Tel 06646 9700 erfragt werden

Der Magistrat der Stadt Grebenau

Wicke

Bürgermeister

von (Kommentare: 0)

Ab der 34. Kalenderwoche 2018 werden turnusmäßig Wasserzähler in allen Stadtteilen, in den betroffenen Haushalten ausgetauscht. Dadurch wird gewährleistet, dass diese einwandfrei funktionieren.

Die Mitarbeiter des städtischen Bauhofes werden in der Zeit von Montag bis Freitag von 08.00Uhr bis 16:30Uhr unterwegs sein, falls Bürger in dieser Zeit nicht anzutreffend sind, wird ein erneuter Besuch folgen.

Es erfolgt keine weitere Vorinformation an die Bürger!

von (Kommentare: 0)

Wie auch in den vergangenen Jahren wurden Kinder eingeladen, die später dann auch gemeinsam zur Schule gehen werden, also die von 01.Juli 2017 bis 30.Juni 2018 Geborenen. Da sah man die „Großen“ sich schon gemeinsam mit den zahlreich vorhandenen Spielsachen beschäftigen während die „Kleinen“ noch die Sicherheit auf Mamas oder Papas Arm vorzogen.

 

von (Kommentare: 0)

Die "Die Fendter" aus Bieben richten am Sonntag ab 10 Uhr zum fünften Mal ihr GT-Treffen aus.

 

von (Kommentare: 0)

Mit großer Freude haben die Leiterin des Kindergartens Tabaluga in Eulersdorf, Liane Frantz, und Bürgermeister Lars Wicke (Freie Wähler) einen Kinderbus mit Elektroantrieb im Wert von 5000 Euro von der VR Bank Hessenland durch Marktbereichsleiter Steffen Fink in Empfang genommen. Das berichtet die Stadt Grebenau in einer Pressenotiz. Der Bus, der Kinder unter drei Jahren chauffieren kann, erleichtere die regelmäßigen Spaziergänge sowie die im Frühjahr und Herbst stattfindenden Wald- beziehungsweise Naturerlebnistage durchzuführen. Die Kinder sowie auch das Team waren begeistert von dem praktischen Mobil und probierten es natürlich gleich aus.

Quelle: Oberhessische Zeitung https://www.oberhessische-zeitung.de/lokales/vogelsbergkreis/grebenau/vr-mobil-fur-kindergarten-tabaluga_18981419

von (Kommentare: 0)

Ob Blühstreifen- oder ganze Blühäcker - die Aktion "Hessen blüht für Bienen" hat im zweiten Jahr ihres Bestehens im Vogelsbergkreis richtig an Fahrt aufgenommen. Der Kreisbauernverband Vogelsberg stellt dafür seinen Mitgliedern kostenfrei das Saatgut zur Verfügung. Davon hat auch Landwirt Holger Eidt aus Schwarz Gebrauch gemacht und im Frühjahr gleich sechs Hektar Brachfläche in Blühäcker verwandelt.

von (Kommentare: 0)

POLITIK Ortsbeirat Reimenrod wird umbesetzt / Vorbeugemöglichkeiten bei Unwetter diskutiert

REIMENROD - (red). Abschied und Erneuerung liegen manchmal sehr nah beieinander. So auch in der jüngsten Sitzung des Ortsbeirates Reimenrod. Ortsvorsteher Gerhard Agel verkündete noch vor der eigentlichen Tagesordnung einige personelle Veränderungen im Gremium. Man verabschiedete Florian Krasel und begrüßte Hendrik Schwalm als seinen Nachfolger. Ortsvorsteher Agel lobte Krasel als einen zuverlässigen stets freundlichen Kollegen. „Wir bedauern das Ausscheiden, aber es gibt Wichtigeres als ein Mitglied eines Ortsbeirates zu sein“, legte Agel der Versammlung dar. Im gleichen Atemzug freut sich der Reimenröder Beirat, mit Hendrik Schwalm einen adäquaten Nachrücker gefunden zu haben, der auch gleich von der Versammlung zum stellvertretenden Schriftführer gewählt wurde.

Quelle: Oberhessische Zeitung http://www.oberhessische-zeitung.de/lokales/vogelsbergkreis/grebenau/schwalm-folgt-auf-krasel_18924666.htm

von (Kommentare: 0)

SCHWARZ - (mpe). Eine fröhliche Truppe sind sie auch nach vier Jahrzehnten noch. Und so manches Gründungsmitglied der Gymnastikgruppe des Sport- und Kulturvereins (SKV) Schwarz 1948 ist bis heute noch aktiv, alle anderen sind als passive Mitglieder dabeigeblieben. Der SKV Schwarz selbst wird in diesem Jahr 70 Jahre, gefeiert wurde jetzt jedoch das 40-jährige Jubiläum der dort integrierten Gymnastik-Gruppe.

Quelle: Oberhessische Zeitung http://www.oberhessische-zeitung.de/lokales/vogelsbergkreis/grebenau/gymnastikdamen-seit-40-jahren_18911390.htm

von (Kommentare: 0)

GREBENAU - (red). Eine vorläufige Bilanz gezogen haben die Freien Wähler und die CDU, die seit der Kommunalwahl im März 2016 eine Koalition in den Gremien der Stadt Grebenau bilden. Deren Fraktionsspitzen sprachen bei einer Klausurtagung, an der auch Bürgermeister Lars Wicke (Freie Wähler) teilnahm, von einer konstruktiven Zusammenarbeit. Das geht aus einer Pressemitteilung hervor.

Quelle: Oberhessische Zeitung http://www.oberhessische-zeitung.de/lokales/vogelsbergkreis/grebenau/hochwasserschutz-kuenftiges-thema_18895803.htm

von (Kommentare: 0)

Das Jubelpaar Anna und Heinrich Peter Eifert hat kürzlich seine Eiserne Hochzeit gefeiert. Mit einem festen Glauben ist es ihnen gelungen, auch schwere Schicksalsschläge zu meistern. Beide lebten und leben für die Musik. Kaum ein Instrument fehlt im Hause Eifert. Nicht wirklich überraschend waren daher die musikalischen Grüße vom Damensingkreis und vom evangelischen Posaunenchor Schwarz. Als Stubenmusik wurden Musikwünsche des Jubelpaares erfüllt. 

(red)/Foto: Eifert

Quelle: Oberhessische Zeitung http://www.oberhessische-zeitung.de/lokales/vogelsbergkreis/grebenau/ehepaar-eifert-feiert-eiserne-hochzeit_18877260.htm

von (Kommentare: 0)

WALLERSDORF - (cdc). Seinen Unmut über die mangelnde Unterstützung von Bund und Land bei der Abschaffung der Straßenbeiträge im Gründchen äußerte Bürgermeister Lars Wicke (Freie Wähler) in seinem Bericht aus dem Magistrat am Dienstagabend in Wallersdorf. „Es geht um die Rückläufe unserer Resolution aus der vergangenen Sitzung“, sagte Wicke. Die Grebenauer Stadtverordneten hatten während der vergangenen Stadtverordnetenversammlung im Mai in Udenhausen beschlossen, die Landesregierung zu bitten, entsprechende Mittel zur Verfügung zu stellen. Hintergrund war, dass die Schwarzgrüne Landesregierung beschlossen hatte, die Abschaffung der Straßenbeiträge den Kommunen freizustellen.

 

Quelle: Oberhessische Zeitung http://www.oberhessische-zeitung.de/lokales/vogelsbergkreis/grebenau/das-ist-die-groesste-sauerei_18843893.htm

von (Kommentare: 0)

PROGRAMM Freie Wähler Gründchen unterstützen die Organisatoren mit 500 Euro

GREBENAU - (red). Die Grebenauer Ferienspiele werden seit vielen Jahren von engagierten Bürgern für Kinder und Jugendliche vornehmlich aus dem Gründchen und Lingelbach organisiert, heißt es in einer Pressemeldung. In Bieben haben sich jetzt die Organisatoren der Grebenauer Ferienspiele getroffen. Bei dem Treffen konnten die Planungen verfeinert werden. Busausflüge wechseln sich dabei in lockerer Reihenfolge mit unterschiedlichen Aktivitäten in heimatlichen Gefilden ab.

Quelle: Oberhessische Zeitung http://www.oberhessische-zeitung.de/lokales/vogelsbergkreis/grebenau/finanzspritze-fuer-ferienspiele_18850459.htm

von (Kommentare: 0)

HAUPTVERSAMMLUNG TV Grebenau zieht Bilanz / Vorsitzender Carsten Montanus führt Verein weiterhin an

GREBENAU - (kj). Der Vorstand des Turnvereins „Frohsinn“ Grebenau bleibt größtenteils beisammen. Der größte Verein im Gründchen hatte seine über 370 Mitglieder zur Jahreshauptversammlung in sein Sportheim in Grebenau eingeladen. Carsten Montanus, der Vorsitzende, zeigte sich erfreut über die zahlreich erschienenen Mitglieder, unter denen auch Bürgermeister Lars Wicke, Renate Hermann (beide Freie Wähler) und Werner Schweiner (Vorsitzender des Förderverein) waren.

Quelle: Oberhessische Zeitung http://www.oberhessische-zeitung.de/lokales/vogelsbergkreis/grebenau/werbekampagne-bringt-neuzugaenge_18858259.htm

 

von (Kommentare: 0)

 

VOGELSBERGKREIS - (dgr). Die bisher größte Waldbrandübung im Kreisgebiet fand am Samstag in einer 38 Quadratkilometer großen zusammenhängenden Waldfläche rund um den "Auerberg" in Grebenau-Schwarz statt. Von den vier technischen Einsatzleitungen in Alsfeld, Grebenau, Schwalmtal und Lauterbach aus wurde ein Szenario mit insgesamt 820 Mitwirkenden gelenkt. 23 verschiedene Aufgaben waren dabei zu bewältigen.

Quelle: Oberhessische Zeitung http://www.oberhessische-zeitung.de/lokales/vogelsbergkreis/landkreis/grosse-waldbranduebung-im-vogelsbergkreis-820-mitwirkende_18852985.htm

von (Kommentare: 0)

Bauhof mit Bürgermeister Wicke und Ortsvorsteher Agel
Bauhof mit Bürgermeister Wicke und Ortsvorsteher Agel

Der städtische Bauhof Grebenau, unter der Führung von Jörg Döring ist zurzeit am Friedhof in Reimenrod tätig. Es wird rund um den Gottesacker ein neuer Zaun erstellt. Die dafür benötigten finanziellen Mittel wurden im Haushalt bereitgestellt, genehmigt und jetzt abgerufen. Im Vorfeld wurde von Ortsvorsteher Gerhard Agel und seinen Kollegen vom Beirat der Wunsch geäußert, die in die Jahre gekommene Friedhofshecke durch einen Metallzaun zu ersetzen.  Diese nötige Bitte, fand bei Bürgermeister Lars Wicke, dem Magistrat und dem Parlament Gehör und Durchsetzung. Somit konnte der Bauhof mit den Arbeiten des 1 Abschnittes beginnen. Der Reimenröder Ortsbeirat und die hiesige Dorfbevölkerung sind vom jetzigen Erscheinungsbild positiv angetan und zollen allen Verantwortlichen gebührenden Dank. In der Hoffnung dass die restlichen Arbeiten in kürzester Zeit erfolgen und es zu einem Abschluss kommt, bedankte sich Ortsvorsteher Agel beim Bauhofteam mit einem Frühstück.

Quelle: OV Agel

von (Kommentare: 0)

WALLERSDORF - (kj). Die Feuerwehren Grebenaus wurden zu einem Brand im Dachstuhl der Schreinerei von Klaus Koch in Wallersdorf gerufen - glücklicherweise war es die alljährliche Übung der Gründchenwehren, die anlässlich des 80-jährigen Jubiläums der Feuerwehr Wallersdorf durchgeführt wurde.

Quelle: Oberhessische Zeitung http://www.oberhessische-zeitung.de/lokales/vogelsbergkreis/grebenau/45-mann-ueben-45-minuten-in-wallersdorf_18828698.htm

 

von (Kommentare: 0)

WALLERSDORF - (kj). Anlässlich des 80-jährigen Bestehens der Feuerwehr Wallersdorf trafen sich die Grebenauer Feuerwehren zu ihrer Jahreshauptversammlung im Kiebitzhaus im Grebenauer Stadtteil Wallersdorf.

von (Kommentare: 0)

BIEBEN - (gkr). Eigentlich unglaublich. Vor 40 Jahren wurde in der Dorfmitte von Bieben ein Wohnhaus abgerissen, um Platz zu schaffen für den Ausbau der Ortsdurchfahrt im Zuge der Landesstraße. Jetzt erfolgte der obligatorische Spatenstich. Kein Wunder, dass Ortsvorsteher Jens Heddrich, der kaum geboren war, als die Planungen begannen, von einem "Jahrhundert-Bauwerk" für sein Dorf sprach. Heddrich weiter: "Ich hoffe, dass mit dem Ausbau der Ortsdurchfahrt auch eine Attraktivierung unseres Dorfes und damit eine Verbesserung der Lebensqualität einhergeht." Die Einwohnerzahlen in Bieben, das urkundlich bereits 1275 erwähnt wurde, sei in den vergangenen Jahren von 240 auf 180 gesunken. Der Ausbau der Ortsdurchfahrt werde das Dorfbild ganz entscheidend verbessern, gab sich Heddrich zuversichtlich.

von (Kommentare: 0)

UDENHAUSEN - Eine Resolution zur Abschaffung der Zwangsbeiträge für den Straßenausbau haben die Grebenauer Stadtverordneten am Mittwochabend in Udenhausen einstimmig beschlossen. Darin fordern sie die hessische Landesregierung auf, Städten und Kommunen die notwendigen Mittel dafür bereitzustellen. "Beitragsbescheide mit teilweise Summen von bis zu 40 000 Euro sind mittlerweile traurige Realität. Dies stellt für viele Anlieger trotz gesetzlich vorgesehener Stundungsmöglichkeiten eine kaum noch zu tragende finanzielle Belastung dar und bedroht ganze Existenzen", lautet ein Auszug der Resolution. Das verfassungsrechtliche Ziel der Schaffung gleichwertiger Lebensverhältnisse in Stadt und Land rücke durch die Zwangsbeiträge in immer weitere Ferne.

von (Kommentare: 0)

GREBENAU - (kj). Die Feuerwehr Grebenau-Mitte musste im vergangenen Jahr zu drei Brandeinsätzen und fünf Hilfeleistungseinsätzen ausrücken, berichtet Wehrführer Peter Frick auf der Jahreshauptversammlung. "Wären wir bei der Menschenrettung im Seniorenheim Cura-Sana zwei Minuten später gekommen, hätten wir eine 89-jährige Heimbewohnerin wohl nicht mehr lebend retten können", berichtete Frick. Bei der Teilnahme an der Hessischen Feuerwehr-Leistungsübung, die in Grebenau ausgerichtet wurde, erzielten die Kameraden mit der Auszeichnung in Silber nicht den erhofften Rang, was aber zugleich als Ansporn für das Jahr 2018 gesehen wird. Natürlich werden die Grebenauer Feuerwehrkameradinnen und -kameraden bei Veranstaltungen auf Kreisebene - wie beim Kreisfeuerwehrtag - zu sehen sein. Als besondere Herausforderung in diesem Jahr werde die Waldbrandübung des Landes Hessen, die vom 15. bis 16. Juni am Auerberg stattfindet, angesehen. Bürgermeister Lars Wicke sprach seinen Dank sowie den Dank des Magistrats der Stadt Grebenau für das Engagement der Feuerwehr aus. Er wies dabei darauf hin, dass die politisch geforderte Fortschreibung des Bedarf- und Entwicklungsplans im vergangenen Jahr viel Raum in den Magistrats- und Stadtverordnetensitzungen eingenommen hatte, sind doch damit viele finanzielle Anstrengungen im Etat der Stadt verbunden. So werden nun, neben der Anschaffung des neuen HLF 10-Feuerwehrfahrzeugs, die Räumlichkeiten in Grebenau, Wallersdorf oder Udenhausen erweitert.

Quelle: Oberhessische Zeitung http://www.oberhessische-zeitung.de/lokales/vogelsbergkreis/grebenau/grebenau-nun-gefahrgutfeuerwehr_18615036.htm

von (Kommentare: 0)

REIMENROD - (mpe). Authentisch, unkonventionell, locker, gesellig in munterer Runde, gleichzeitig zu jeder Zeit professionell und fundiert. So wie man ihn kennt bei Freunden und bei den Menschen, die beruflich mit ihm zu tun hatten, wurde Förster Arno Eifert aus dem hessischen Staatsdienst als Forstamtsrat verabschiedet. Alle Kollegen vom Forstamt Romrod, einschließlich Forstamtsleiter Hans-Jürgen Rupp, waren angereist. Nach einem skizziert geschilderten Lebenslauf und munteren Anekdoten, nach dem kurz und bündig geschilderten beruflichen Werdegang ging es schließlich über zum Überreichen der Versetzungsurkunde in den Ruhestand durch Forstamtsleiter Rupp.

Quelle: Oberhessische Zeitung http://www.oberhessische-zeitung.de/lokales/vogelsbergkreis/grebenau/foerster-mit-leib-und-seele_18590804.htm

von (Kommentare: 0)

Anlässlich der Themenwochen „Land hat Zukunft“ hat Werner Koch, Staatssekretär im Hessischen Ministerium des Innern und für Sport, heute einen Förderbescheid in Höhe von 100.000 Euro an den Magistrat der Stadt Grebenau übergeben. Die Hessische Landesregierung fördert damit die Interkommunale Zusammenarbeit (IKZ) zwischen der Stadt Grebenau, der Stadt Romrod sowie den Gemeinden Feldatal und Schwalmtal. Die vier Kommunen haben sich zur Errichtung eines gemeinsamen Ordnungsbehördenbezirks sowie eines gemeinsamen Verwaltungsbehördenbezirks entschlossen.

Quelle: Hessisches Ministerium des Inneren und für Sport https://innen.hessen.de/presse/pressemitteilung/100000-euro-fuer-interkommunale-zusammenarbeit-im-vogelsbergkreis-uebergeben-0

von (Kommentare: 0)

FASCHING Das 700-Einwohner-Dorf Schwarz feiert die fünfte Jahreszeit mit einer großen Sitzung

SCHWARZ - (mpe). So kennt man den Fasching in Schwarz: Frenetische Jubelattacken rütteln an den Grundfesten der „Auerberghalle“ des so musikalischen 700-Einwohner-Dorfes. Sich den Bauch halten vor Lachen, nicht aus Höflichkeit, sondern weil er sonst anfängt wehzutun. Es war wieder einmal so weit, auch bei der diesjährigen Faschingssitzung breitete sich die Stimmung wie ein Buschfeuer aus, in rasender Geschwindigkeit schlugen die Flammen bis zur Decke und hauten mit voller Power durch´s Dach.

von (Kommentare: 0)

ELFERRATSSITZUNG Ausgelasse Stimmung beim Fasching in Grebenau / Beste Kostüme prämiert / Insidergeschichten

GREBENAU - (lb). Mit „Bella Italia“ versetzte am Wochenende der TV Frohsinn Grebenau in seiner 59. Elferratssitzung sein Publikum in das Dolce Vita Italiens. Bis kurz vor Mitternacht schipperten die Karnevalisten in der gut besuchten Johanniterhalle voller Frohsinn und Kreativität durch das Land, wo die Zitronen blühen, die Goldorangen glühen und ein sanfter Wind vom Himmel weht. Im Anschluss ging es mit ausgelassener Feierlaune bis in die frühen Morgenstunden weiter.

von (Kommentare: 0)

GEMEINNÜTZIGER VEREIN Biebener Brandschützer heben verbesserten Ausbildungsstand und neue Ausrüstung hervor

BIEBEN - (kj). Eine neue Vereinssatzung haben die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Bieben auf ihrer Jahreshauptversammlung beschlossen. Sie ist jetzt an die Mustersatzung des Hessischen Landesfeuerwehrverbandes angelehnt und entspricht den Vorgaben eines gemeinnützigen Vereins. Vorab gedachten die Brandschützer den im vergangenen Jahr verstorbenen Mitgliedern Willi Sippel und dem überraschend jung verstorbenen aktiven Feuerwehrkameraden Andreas Sippel.

von (Kommentare: 0)

WALLERSDORF/VOGELSBERGKREIS - Seine Spuren sind unverkennbar. Und nun auch im Vogelsbergkreis aufgetaucht. Der Biber ist wieder da. Bei Wallersdorf wurde das Nagetier gesehen und ein „angenagter“ Baum zeugt von der Präsenz. Mark Harthun ist stellvertretender Landesgeschäftsführer beim NABU Hessen und ein Biber-Experte. Er hat bereits vor 22 Jahren die Auswirkungen des Bibers im Spessart erforscht und ist seit dieser Zeit am Thema dran geblieben.

Quelle: Oberhesissche Zeitung  http://www.oberhessische-zeitung.de/lokales/vogelsbergkreis/grebenau/grosser-gewinn-fuer-die-natur_18546749.htm

von (Kommentare: 0)

Auf ein ereignis- und erfolgreiches Jahr blickt die Feuerwehr Reimenrod bei ihrer Jahreshauptversammlung zurück. Vorsitzender Alexander Bock berichtete im Dorfgemeinschaftshaus, dass die Reimenröder Wehr derzeit 65 Mitglieder hat.

von (Kommentare: 0)

So lautet das Motto der diesjährigen Aktion zum Dreikönigssingen. Mädchen und Jungen, prächtig gekleidet,  machen sich als Sternsinger auf den Weg zu den Menschen und bringen die Hoffnung der Weihnachtsnacht mit dem Segen in die Häuser. Dort werden die Kinder und Jugendlichen von der Bevölkerung erwartet. Diese öffnet ihre Tür, ihr Herz und auch ein klein wenig ihren Geldbeutel. Begleitet werden die jungen Sänger dabei von Dagmar Eßer und Melanie Hamel.

von (Kommentare: 0)

Der Bedarf für die Sportförderung ist vorhanden, das machte Bürgermeister Lars Wicke während der Übergabe der Fördergelder deutliche. Für das Jahr 2018 haben bereits weitere Vereine Investitionen in ihre Sportanlagen angekündigt. Es war ein deutliches Zeichen, das die Parlamentarier aller Fraktion im Grebenauer Stadtparlament bei den Haushaltsberatungen im vergangenen Jahr gesetzt haben und finanzielle Mittel für die Sportförderung in den Haushalt der Stadt Grebenau aufnahmen. Damit kann Grebenau nun die geforderte Co-Finanzierung bei Investitionen in die Sportinfrastruktur beitragen.

  •