Mai 2018

von (Kommentare: 0)

BIEBEN - (gkr). Eigentlich unglaublich. Vor 40 Jahren wurde in der Dorfmitte von Bieben ein Wohnhaus abgerissen, um Platz zu schaffen für den Ausbau der Ortsdurchfahrt im Zuge der Landesstraße. Jetzt erfolgte der obligatorische Spatenstich. Kein Wunder, dass Ortsvorsteher Jens Heddrich, der kaum geboren war, als die Planungen begannen, von einem "Jahrhundert-Bauwerk" für sein Dorf sprach. Heddrich weiter: "Ich hoffe, dass mit dem Ausbau der Ortsdurchfahrt auch eine Attraktivierung unseres Dorfes und damit eine Verbesserung der Lebensqualität einhergeht." Die Einwohnerzahlen in Bieben, das urkundlich bereits 1275 erwähnt wurde, sei in den vergangenen Jahren von 240 auf 180 gesunken. Der Ausbau der Ortsdurchfahrt werde das Dorfbild ganz entscheidend verbessern, gab sich Heddrich zuversichtlich.

von (Kommentare: 0)

UDENHAUSEN - Eine Resolution zur Abschaffung der Zwangsbeiträge für den Straßenausbau haben die Grebenauer Stadtverordneten am Mittwochabend in Udenhausen einstimmig beschlossen. Darin fordern sie die hessische Landesregierung auf, Städten und Kommunen die notwendigen Mittel dafür bereitzustellen. "Beitragsbescheide mit teilweise Summen von bis zu 40 000 Euro sind mittlerweile traurige Realität. Dies stellt für viele Anlieger trotz gesetzlich vorgesehener Stundungsmöglichkeiten eine kaum noch zu tragende finanzielle Belastung dar und bedroht ganze Existenzen", lautet ein Auszug der Resolution. Das verfassungsrechtliche Ziel der Schaffung gleichwertiger Lebensverhältnisse in Stadt und Land rücke durch die Zwangsbeiträge in immer weitere Ferne.

  •