November 2017

von (Kommentare: 0)

von rechts:Georg Haack, Bürgermeister Lars Wicke und Gaél Viala

Grebenau- Seit dem 12. Jahrhundert ziehen junge Handwerker durch die Lande, um andere Kulturen, Religionen und natürlich auch um neue Fähigkeiten in Ihrem Fach Kennenzulernen. Früher war die „Walz“ oder auch „Tippelei“ genannt die Voraussetzung, um zur Meisterprüfung zugelassen zu werden. Heute wird die Wanderschaft immer seltener, aktuell befinden sich nur noch gut 500 Gesellen auf Ihrem 3 Jahre und 1 Tag an dauerndem Abenteuer.

von (Kommentare: 0)

von rechts: Daniel Eidt, Darius Swiercz, Lars Zinn, Rene Czwalina, Lars Wicke

Eigeninitiative zum Wohle der Allgemeinheit

Um 1850 gab es in Schwarz vier öffentliche Backhäuser. Heute steht nur noch das „Backhaus am Wasser“. Dieses wurde 1892/93 auf den Grundmauern eines Vorgängerbaues errichtet. Bereits mehrfach wurde das städtische Gebäude durch Privatengagement baulich verbessert. Durch das erste Backhausfest in Schwarz konnte im Jahre 1989 der Ofen grundlegend saniert werden. Gute 20 Jahre später diente der Erlös des Backofenfestes wiederum zu dessen Sanierung. 

von (Kommentare: 0)

Bildunterschrift von rechts: Bürgermeister Lars Wicke, Arno Eifert und Carsten Ritz

"Wenn es um Wald und Natur geht, dann ist Arno Eifert der richtige Ansprechpartner. Eng verbunden mit seinem Beruf sind auch seine Ehrenämter", sagte Grebenaus Bürgermeister Lars Wicke (Freie Wähler) im Rahmen seiner Laudatio für Förster Arno Eifert. Ihm wurde am Mittwochabend auf der Stadtverordnetenversammlung in Eulersdorf der Landesehrenbrief im Namen des hessischen Innenministers Volker Bouffier (CDU) für seine zahlreichen ehrenamtlichen Tätigkeiten verliehen.

  •