WILLKOMMEN IM GRÜNDCHEN

Sehr geehrte Damen und Herren,

als Bürgermeister der Stadt Grebenau begrüße ich Sie ganz herzlich auf unserer „Heimatseite“.

Egal ob als Bürger, Besucher, Urlauber oder potenzieller Neubürger, hier sollten sie alle benötigten Informationen finden und interessante Neuigkeiten erfahren. Sollten Fragen offen bleiben, sprechen sie bitte meine Mitarbeiter und mich an. Ich wünsche ihnen viel Freude beim virtuellen Rundgang durch unsere Stadt.

Ihr
Lars Wicke
Bürgermeister der Stadt Grebenau

Lars Wicke
Bürgermeister Lars Wicke

Öffnungszeiten der Stadtverwaltung Grebenau

ACHTUNG VORHERIGE TERMINVERGABE ERFORDERLICH!

Die Stadt Grebenau hat in der Corona-Zeit keine regulären Öffnungszeiten.

Telefonisch sind wir unter der Rufnummer 06646/970-0 (Zentrale) bzw. die einzelnen Sachbearbeiter unter den bekannten Durchwahlen wie folgt erreichbar:

MO, DI, MI

08.30 bis 12.00 Uhr

13.00 bis 16.00 Uhr

DO

08.30 bis 12.00 Uhr

13.00 bis 18.00 Uhr

FR

08.30 bis 12.00 Uhr

Nach vorheriger telefonischer Terminvereinbarung stehen wir Ihnen auch persönlich in der Verwaltung für Ihr Anliegen zur Verfügung.

Bitte tragen Sie bei Ihrem Besuch einen Mundschutz/Schutzmaske.

Gruppenfoto Stadtverwaltung Grebenau

Ansprechpartner

Die Stadtverwaltung von Grebenau steht Ihnen gerne und hilfreich zur Seite.

Mehr Infos

Leben

Im Gründchen lässt es sich gut leben - ländlich und mit guter Infrastruktur.

Mehr Infos

Arbeiten

Wir bieten ein attraktives Umfeld für Handel und Gewerbe - für Bürger und Unternehmen.

Mehr Infos

Rathaus Grebenau

Impressionen

Sehenswürdigkeiten und Naturschönheiten - Das Gründchen erleben.

Mehr Infos

AKTUELLES AUS GREBENAU

Am Dienstag, dem 11. Oktober 2022 werden voraussichtlich in der Zeit von 08.00 Uhr bis 15.00 Uhr im Stadtteil Bieben mit Merlos Wartungsarbeiten an der Hauptwasserleitung vorgenommen. Für diesen Zeitraum muss die Wasserversorgung komplett unterbrochen werden.

Weiterhin werden am Donnerstag, dem 13. Oktober 2022 voraussichtlich in der Zeit von 08.00 Uhr bis 15.00 Uhr in den Stadtteilen Eulersdorf und Reimenrod Wartungsarbeiten an der Hauptwasserleitung vorgenommen. Für diesen Zeitraum muss die Wasserversorgung komplett unterbrochen werden.

Laut Bürgermeister Lars Wicke hat die Stadt Grebenau in wenigen Wochen das erste flächendeckende Glasfasernetz in ganz Hessen. Archivfoto: Christian Dickel

GREBENAU - Mit der Besonderheit in Kürze das erste flächendeckende Glasfasernetz innerhalb der hessischen Kommunen zu haben, kann Grebenaus Bürgermeister Lars Wicke (Freie Wähler) im Interview aufwarten. Die finanziellen Auswirkungen der globalen Krise auf die Stadt bewertet er noch zurückhaltend, berichtet aber, dass die Auftragsvergaben für die beiden größten Infrastrukturprojekte "Baugebiet Grabborn" und "Ortsdurchfahrt der Straße am Berg" noch vor der Kostenexplosion stattgefunden haben.

Quelle: Oberhessische Zeitung https://www.oberhessische-zeitung.de/lokales/vogelsbergkreis/grebenau/grebenau-hat-bald-das-erste-flachendeckende-glasfasernetz_25744569

Die Bananenstaude im Garten von Roland und Petra Fratzscher aus Schwarz hat Früchte hervorgebracht. Foto: Fratzscher

Als sie aus ihrem Urlaub zurückgekommen sind, staunen Roland und Petra Fratzscher aus Schwarz nicht schlecht: Ihre Bananenstaude im Garten hat Früchte hervorgebracht. "Vor sechs Jahren wurde mir eine Bananenstaude im Blumentopf geschenkt, schreibt Petra Fratzscher in einer Whatsapp-Nachricht an unsere Zeitung. "Die Bananenstaude wurde immer größer, und wir hatten keinen Platz mehr im Haus. Also dachten wir - bei dem Klimawandel - muss sie in den Garten." Weitere Stauden seien Laufe der Jahre hinzugekommen, ergänzt ihr Ehemann. Vor einer Urlaubsreise Anfang September bemerkten die beiden dann einen mais-ähnlichen Kolben an einer Staude. "Als wir aus dem Urlaub zurückgekommen sind, hatten wir eine freudige Überraschung." Die Bananenstaude trägt Früchte. Nach dem Früchtetragen werde die Staude leider eingehen, bedauern die beiden. "Aber sie hat uns viele Schösslinge zur weiteren Anzucht beschert."
 
(red)/Fotos: Roland und Petra Fratzscher
Quelle: Oberhessische Zeitung