Aktuelles aus Grebenau

GREBENAU - „Deutschland ist für mich eines der abwechslungsreichsten und interessantesten Länder, die ich bisher besucht habe. Mit so vielen traumhaften Landschaften, so vielen hilfsbereiten, gastfreundlichen Menschen quasi direkt vor meiner Haustür hätte ich nie gerechnet.“ Das ist das Fazit, das Maximilian Semsch nach seiner fünfmonatigen Radreise durchs eigene Land gezogen hat. Da war der junge arbeitsunfähige Busfahrer, der ihm Bremen zeigte. Eva aus Aachen wollte eigentlich nur 90 Kilometer mitradeln – am Ende waren es 160 Kilometer..

Quelle: Oberhessische Zeitung: https://www.oberhessische-zeitung.de/lokales/vogelsbergkreis/grebenau/abenteuer-deutschland-bilderreise-durchs-eigene-land_19903651

GREBENAU - (red). Gerade in traditionell evangelischen Gegenden hat sich der Brauch der Sternsinger zu einer ökumenischen Botschaft entwickelt. Deshalb findet man auch im Gründchen nicht nur Katholiken unter den kleinen Königen, heißt es in einer Pressenotiz..

Quelle: Oberhessische Zeitung: https://www.oberhessische-zeitung.de/lokales/vogelsbergkreis/grebenau/sternsinger-im-rathaus_19893714

Die nächste offene Vor-Ort-Beratung  der „Ergänzenden unabhängigen Teilhabeberatung“  im Vogelsbergkreis (EUTB-VB) findet am Dienstag, 22.01.2019 von 15:30 Uhr – 17:30 Uhr in der „Teestube“ der Stadtverwaltung Grebenau, Amthof , statt.

Die Beratung bietet allen Menschen, die von Behinderung bedroht oder betroffen sind sowie deren Angehörigen ein unentgeltliches, individuelles und niedrigschwelliges Beratungsangebot.

Der zuständige Teilhabeberater, Berthold Sommer,  bittet möglichst um vorherige Terminvereinbarung unter 06631 802 6718 oder per E-Mail b.sommer@eutb-vb.de

Träger: Kompass Leben e.V., Pestalozzi Str. 1, 36358 Herbstein – Tel.: 06643 91853 0 –

Fax:  06643 91853 451 – info@kompassleben.de  - www.kompassleben.de

Posaunenchor blickt auf 127 Einsätze zurück / Feier traditionell im Gasthaus Jöckel

SCHWARZ (red). Seit dem Beginn der Vereinsgeschichte sind Advent und Weihnachten für den Posaunenchor Schwarz die an Auftritten reichste Zeit. Dies ist umso mehr Grund, einmal innezuhalten und auf das vergangene Jahr zurückzublicken. Dazu trafen sich die Schwärzer Musiker mit ihren Familien im Vereinslokal Jöckel zu einem gemütlichen Abend traditionell am letzten Samstag vor Heiligabend, berichtet der Verein in einer Pressemeldung...

Quelle: Oberhessische Zeitung

Besetzung der Rollen des Krippenspiels stellt Schwärzer vor Probleme – dann kommen der Jugendclub und die Kirmesburschen zum Zug

SCHWARZ (mpe). Krippenspiel 2018? Nicht nur in Schwarz zeichnet sich ein Trend ab, der eine Frage aufwirft, die an manchen Orten derzeit nicht zu lösen scheint: Wie bekomme ich genügend Kinder für ein Krippenspiel zusammen? Für eine Tradition, bei der sich in anderen Zeiten, die Kleinen wie gleichermaßen Eltern um diesbezügliche Rollenbesetzungen rissen. Heute erlebt man teilweise eine ausgesprochene Abwehrhaltung, sogar Scham beispielsweise die Figuren der Maria oder des Josef darzustellen...

Quelle: Oberhessische Zeitung

 
Landesehrenbrief für Carsten Ritz aus Udenhausen / Vielfältig engagiert

GREBENAU (gkr). „Unsere Stadt braucht Menschen wie dich, Menschen, die sich für unser Gemeinwesen stark machen,“ lobte Bürgermeister Lars Wicke (Freie Wähler) Carsten Ritz, als er ihm zu Beginn der Stadtverordnetenversammlung in Schwarz den Landesehrenbrief verlieh....

Quelle: Oberhessische Zeitung
 

Adventskonzert in Schwarz / Kirche ist voll besetzt / Mitwirkende Musiker und Sänger bieten hohes Niveau

SCHWARZ (mpe). Jedes Mal, und das kontinuierlich seit vielen Jahren, ist es wieder so: Voll besetzt bis auf den letzten Platz ist die romantisch, mitten im Dorf auf dem Berg gelegene Kirche – in Schwarz ist wieder Adventskonzert. Bevor es die steilen Treppenstufen zur Eingangstür hinauf geht, leuchtet unten auf dem kleinen Platz an einem leise plätschernden Brunnen der Weihnachtsbaum. In der Kirche selbst sorgen Adventsschmuck und Kerzen für eine festliche vorweihnachtliche Atmosphäre.

Quelle: Oberhessische Zeitung

 
 
GREBENAU - (red). Nachdem das Ehemaligentreffen in Grebenau in den letzten Jahren im Zwei-Jahres-Rhythmus stattfand, heißt es seit diesem Jahr „Alle Jahre wieder“......
 
Quelle: Oberhessische Zeitung