Aktuelles aus Grebenau

SCHWARZ - (red). Die vollbesetzte Schwärzer Kirche bot den passenden Rahmen für eine nicht alltägliche Ehrung. 25 beziehungsweise 40 Jahre stehen vier Mitglieder im Dienst des evangelischen Posaunenchores Schwarz und erfüllen so ihren Auftrag getreu dem Motto des Posaunenchores „Zur Ehre Gottes und zur Freude der Menschen“, berichtet der evangelische Posaunenchor Schwarz in einer Pressemeldung. „Wer im Posaunenchor Schwarz spielt, der braucht sonst kein Hobby und muss sich auch über Langeweile in der Freizeit nicht beklagen“, das machte der Vorsitzende des Chores, Lars Wicke, deutlich. „Im Schnitt treffen wir uns 130 Mal im Jahr zu Bläsereinsätzen und die sind ganz unterschiedlich. Gottesdienste, Geburtstagsständchen, zünftige Frühschoppen oder Übungsstunden, das Aufgabengebiet im Posaunenchor ist vielfältig“, so Wicke. Alle vier Geehrten haben als Jungen im Alter zwischen acht und zehn Jahren ihre ersten Versuche an einem Blasinstrument gemacht und sich über einen langen Zeitraum hinweg zu unverzichtbaren Stützen des Chores entwickelt....

Quelle: Oberhessische Zeitung https://www.oberhessische-zeitung.de/lokales/vogelsbergkreis/grebenau/mehr-als-nur-ein-hobby_21161698

Die Bissspuren an Bäumen sind unverkennbar und es gab es auch schon Sichtkontakte. Der Biber ist zurück und baut seine Burg an der Schwarza bei Eulersdorf...

Quelle: Oberhessische Zeitung https://www.oberhessische-zeitung.de/lokales/vogelsbergkreis/grebenau/der-biber-ist-zuruck_21100447

Unter folgendem Link finden Sie das Werbevideo zur 725 Jahrfeier in Schwarz:

https://www.youtube.com/watch?v=qspNggZBmLM

REIMENROD - (red). Die Freiwillige Feuerwehr Reimenrod kann in den nächsten Jahren wieder auf eine erfahrene, teilweise verjüngte Vorstandsmannschaft bauen. Alexander Bock bleibt Vorsitzender der Freiwilligen Feuerwehr Reimenrod. Nach den Neuwahlen setzt sich der weitere Vorstand wie folgt zusammen: stellvertreter Vorsitzender Lukas Schwalm, Wehrführer Hendrik Schwalm, Stellvertreter Florian Krasel, Rechner Florian Krasel, Schriftführerin Melanie Seifert, Pressewart Gerhard Agel, Beisitzer Jörg Noll und Simon Schmidt, Gerätewart Wolfgang Noll....

Quelle: Oberhessische Zeitung https://www.oberhessische-zeitung.de/lokales/vogelsbergkreis/grebenau/alexander-bock-weiter-an-spitze_21034285

EULERSDORF - (lb). „Singen befreit, macht Spaß, ist gesund und fördert in der Gemeinschaft den persönlichen Mut und das Selbstvertrauen sowie das Gemeinschaftserlebnis für alle. Wer also gerne singt, sollte nicht schweigen oder verstimmen, sondern jede Gelegenheit zum Freudengesang nutzen“, sind sich die Grebenauer Dietmar Hedrich und Rainer Schmidt im Gründchen schnell einig: Beide Herren, selbst von Hause aus leidenschaftliche Sänger, laden am heutigen Samstag um 19.30 Uhr ins Dorfgemeinschaftshaus Eulersdorf zu einem Singformat der besonderen Art: dem ersten Eulersdorfer „Rudddelsingen“ oder einfacher gesagt „Komm sing mit“.....

Quelle: Oberhessische Zeitung https://www.oberhessische-zeitung.de/lokales/vogelsbergkreis/grebenau/von-chor-bis-badewannensangern_21019665

SCHWARZ - (red). Der Schützenverein Schwarz lädt seine Mitglieder zu seiner Jahreshauptversammlung am Samstag, 18. Januar, um 19 Uhr ins Schützenhaus ein. Auf der Tagesordnung stehen unter anderem die Berichte, Ehrungen, Neuwahlen und die Veranstaltungen für das Jahr 2020.

Quelle: Oberhessische Zeitung https://www.oberhessische-zeitung.de/lokales/vogelsbergkreis/grebenau/schutzenverein-zieht-bilanz_21013741

Mit einem Blasmusikabend feierte der Posaunenchor der Pfarrei Queck sein 40-jähriges Jubiläum in der Quecker Kulturscheune. Durch das Programm führte Dirigent Jonas Emmerich....

Quelle: Oberhessische Zeitung https://www.oberhessische-zeitung.de/lokales/vogelsbergkreis/grebenau/posaunenchor-schwarz-mit-gastauftritt-in-queck_21013740

Frieden! Im Libanon und Weltweit

So lautet das Motto der diesjährigen Aktion zum Dreikönigssingen. Mädchen und Jungen, prächtig gekleidet,  machen sich als Sternsinger auf den Weg zu den Menschen und bringen die Hoffnung der Weihnachtsnacht mit dem Segen in die Häuser. Dort werden die Kinder und Jugendlichen von der Bevölkerung erwartet. Diese öffnet ihre Tür, ihr Herz und auch ein klein wenig ihren Geldbeutel. Gerade in traditionell evangelischen Gegenden hat sich der Brauch der Sternsinger zu einer ökumenischen Botschaft entwickelt. Deshalb findet man auch im Gründchen nicht nur Katholiken unter den kleinen Königinnen und Königen. Bevor eine gute Tradition wegen Personalmangel einschläft, wird lieber um Unterstützung bei der Schwesterkirche ersucht....