So klingt Weihnachten

Schon der Einzug der Grundschüler mit Kerzenlicht zu Melanie Thorntons „A Wonderful Dream“ hatte es in sich und sorgte für Lust auf mehr. Rund 20 Liedbeiträge hatten sich die Kinder vorgenommen. Das Repertoire reichte von kindlichen „Gute-Laune-Klassikern“, über pfiffige Advents- und Weihnachtssongs, bis hin zu Liedern mit sehr viel Gefühl – vorgetragen mit Esprit, veredelt mit Gitarrenbegleitung der Lehrerin und Show- und Vokalsoli. So hörte das Publikum vom „Riesenglück“ nach Peter Maffays Tabaluga genauso wie von den „Zwei kleinen Wölfen“ in der dunklen Nacht als Kanon vorgetragen oder „Platz da, Platz da, ist wieder ein Gedränge im Vogelfutterhaus.“

Mit „Möge die Straße uns zusammenführen“, drehte die Gruppe das Rädchen zu kirchlich getragenem Liedgut weiter und schärfte nach dem Irischen Segenslied den Feinblick der Zuhörer mit „Siehst du die Sterne am Himmel stehen“ im Groove des Rockpfarrers Clemens Bittlinger ein schönes „Opening“ für eine Fülle an besinnlich getragenen Weihnachtsliedern. Ob „Hört der Engel helle Lieder“, „Kling Glöckchen, Klingelingeling“, „Der kleine Trommler“ oder „Feliz navidad“ – die Menschen in den Bänken übernahmen eifrig die Harmonie und stimmten mit ein in den Zauber der Weihnacht.

Zum zweiten Mal begrüßte Karin Hämmelmann ihren ehemaligen Schüler Manuel Ihm als „Überraschungsgast“. Einst im Chor als „Knirps“ gestartet, baute der heute 22-jährige gebürtige Wallersdörfer seine Leidenschaft zum Singen im Genre Musical aus. In seiner Heimat erzählte er in gefühlvoller Tonlage die Geschichte vom Wunderkind „Mozart“ und holte zum Dahinschmelzen das „Gold von den Sternen“. Als zweiten Beitrag wählte der Student „So möcht’ ich sein“ aus „Shrek – Das Musical“.

Gibt es einen besseren Start in die Weihnachtszeit als dieses Konzert? Wohl kaum“, lobte Dieter Hämmelmann als Botschafter der Kinderkrebshilfe. „Alle Spenden kommen zu 100 Prozent ausgewählten Projekten zu und werden für Krebsforschung, neue Behandlungskonzepte, pflegerische und psychosoziale Betreuung krebskranker Kinder sowie die Betreuung innerhalb der Familie verwendet“, versicherte der Ehemann der Chorleiterin.

„Wenn Kinder lachen geht für uns die Sonne auf“, setzten die Grundschüler zum großen Finale an und reagierten auf den lang anhaltenden Beifallssturm mit einem herzerfrischenden Spaziergang in „Die Weihnachtsbäckerei“.

Quelle: Oberhessische Zeitung http://www.oberhessische-zeitung.de/lokales/vogelsbergkreis/grebenau/so-klingt-weihnachten_18372380.htm

 

Zurück