Schwärzer Narren bringen Auerberghalle zum Beben

Volles Haus, volles Programm und bis in die Haarspitzen motivierte Akteure. Punkt 20.11 Uhr starteten die Schwärzer Narren in der voll besetzten und schillernd geschmückten Auerberghalle ihr Programm.

SCHWARZ - Volles Haus, volles Programm und bis in die Haarspitzen motivierte Akteure. Punkt 20.11 Uhr starteten die Schwärzer Narren in der voll besetzten und schillernd geschmückten Auerberghalle ihr Programm. Viereinhalb Stunden setzten sie auf faszinierende Garden und packendes Männerballett, auf Zauber, auf musikalischen Glamour, auf Sketch und kunterbunten Klamauk, auf Luftschlangen und Konfetti.
Und wie immer und im ganz besonderen setzte im Mittelpunkt des stürmischen Geschehens das speziell "stich"haltige Präsentieren vom Dorfgeschehen mitreißende Akzente. Als nicht gerade auf den Mund gefallene närrische Moderatoren steuerten Sonja Schmidt und Holger Eidt authentisch und witzig durch das prall gefüllte Programm. Gleich zu Beginn streute die Schwärzer Garde, einstudiert von Judith Dörr, mit Pepp und Schwung sprühende Funken, die sofort übersprangen, wirbelnde Eisbrecher in rot-weiß rissen das Publikum hin zu rhythmischem Applaus (Jana Dörr, Julia Dörr, Judith Dörr, Svenja Zinn, Tamara Neeb, Kathrin Eifländer, Franziska Wolf, Anna Wolf).
 
Zaubershow
Daniel Eidt und Lean Jöckel tippten mit ihrem "Schreibmaschinen-Sketch" auf "althergebracht" und auf "modern". Wobei der ältere Kunde so gar nicht mit der neusten Errungenschaften der Computerwelt zurechtzukommen schien, was wiederum auf Lachen in puncto "genauso geht's mir auch!" stieß - der Applaus war den beiden sicher. Auf ein für Schwärzer Narren neues und nicht gerade einfach einem Publikum zu präsentierendes Terrain wagten sich Svetlana Viterspan, Birgit Allendorf, Matthias Muhl, Nora Hornig und Lars Zinn mit einer Zaubershow. Fetzig brachte ebenfalls die Garde aus Willofs ihre Choreographie auf die große Bühne.
 
Dann wurde es aktuell: In einer übermütigen Gymnastikstunde konnten sich so einige Schwärzer Damen aus dem Publikum in imitierter Form erleben. Alles spielte in Vorbereitung auf den Besuch der Gruppe im vergangenen Jahr bei einer Aufzeichnung der Serie "Hessen-Quiz" des HR (Tamara Neeb, Judith Dörr, Daniel Eidt, Marcel Seil, Julia Dörr, Lars Zinn, Svenja Zinn, Nora Hornig). Glimmernde Party-Hits holten die Besucher aus der wohl verdienten Pause zurück in die Welt der bunten Narretei. Die Post ging ab zu Playbacks von Vanessa May (Svetlana Viterspan), von "Die Doofen" (Dominik Eidt, Pascal Rüffer) und "Cordula Grün" (Matthias Muhl, Janette Weitzel, Nora Hornig, Birgit Allendorf, Nicole Spahn).
 
Was passierte anschließend beim "Pinkel-Sketch"? "Mann" stand sich gegenseitig und einvernehmlich zur Seite und gab dazu gewisse Hilfestellungen. So manchem der Zuschauer kamen die Tränen vor Lachen, die Darsteller hatten ihre schrägen Rollen im unverblümten Griff (Daniel Eidt, Malte Schmidt, Renzo Geißel, Lars Zinn, Guido Hesse). Beim anschließenden Programmpunkt ging das Gesangstrio um Sören Eidt, Dominik Eidt und Pascal Rüffer, der das Stück mit seiner Ukulele begleitete, dem Phänomen der Schlange am Damenklo nach. Noch nie ließen sich die Schwärzer Narren bisher lumpen, wenn es um die einfallsreiche und möglichst illustre "Verpackung" des örtlichen Dorfgeschehens geht.
"Bauer sucht Frau"
Zu einer Bürgersprechstunde 2.0 mit einer städtischen Alexa hatte man geladen. Nicht nur aggressiver Feinstaub, der sich als Kalk entpuppte, auch die Möglichkeit eines städtischen Leihhundes und der Bau eines Spielcasinos, um die städtischen Kassen zu fluten waren Thema. Es spielten: Dominik Eidt, Sören Eidt, Daniel Eidt, Jannik Lüttmann, Pascal Rüffer, Jan Urstadt. Zum Schluss brachte das rasante, vor Ulk und Originalität strotzende Schwärzer Männerballett mit dem Motto "Bauer sucht Frau" noch einmal die Wände der braven Auerberghalle so richtig zum Wackeln. So mancher Lachmuskel schien regelrecht gestresst. Zu keiner Zeit war mit Applaus gespart worden, in diesen Minuten jedoch gingen so manchem die entfesselten Gäule voll durch. Einstudiert wurde das Ballett von Judith Dörr und Kathrin Eifländer. Es tanzten: Sören Eidt, Robin Diehl, Marvin Koch, Jannik Lüttmann, Tim Vaupel, Jan Hofmann, Marcel Seil, Malte Schmidt, Lean Jöckel, Lars Zinn.
 
Quelle: Oberhessische Zeitung: https://www.oberhessische-zeitung.de/lokales/vogelsbergkreis/grebenau/schwarzer-narren-bringen-auerberghalle-zum-beben_19994523

Zurück