Landesehrenbrief für Uwe Büttner

REIMENROD - (red). Der Ortsbeirat Reimenrod befasste sich in seiner jüngsten Sitzung mit vielen Themen, unter anderem erhielt Uwe Büttner den Landesehrenbrief.
Das Dorfgemeinschaftshaus soll im Frühjahr 2020 mit einem neuen Außenanstrich versehen werden, man ist gewillt, dies in Eigenleistung zu tun. Dieser Arbeitseinsatz liegt in der Obhut von Lukas Schwalm. Anschließend debattierte der Beirat über die Einziehung eines Feldweges. Dieser Punkt nahm in der Sitzung breiten Raum ein, wolle man doch alles zum Rechten geregelt haben, meinten die Beiräte Alexander Bock und Jürgen Schmidt. Letztendlich wurde Zustimmung an Bürgermeister Lars Wicke (FW) signalisiert. Um ein Teil der Bäume auf dem Friedhof zu fällen, wurde der Umweltbeauftragte Arno Eifert um seine Zustimmung gebeten. Er besitze ein Herz für Bäume, sehe aber auf der anderen Seite die Notwendigkeit für einen reduzierten Bestand, legte er der Versammlung dar. Zustimmung und Einigkeit müssen noch beim „Renovieren des Herresch-Brunnen“ abgeklärt werden. Der Gedanke, diese Uraltwasserquelle optisch aufzubessern sei gut, muss aber noch abgeklärt werden, meinte Jürgen Schmidt. Auf Vorschlag von Alexander Bock, möchte man den 17 Jahre alten Getränkevertrag (Dorfgemeinschaftshaus) überprüfen. Diese Anregung fand die einstimmige Unterstützung. Die Waschbärenplage ist schon längere Zeit ein Thema in der Dorfbevölkerung, das angegangen werden muss, aber gesetzliche Regeln beinhaltet sowie eventuelle Naturstörungen. Zudem war die Kfz-Zählung auf der Gemeindestraße Eulersdorf-Reimenrod Gesprächsthema. Am Ende der Sitzung übergab Ortsvorsteher Gerhard Agel das Wort an Bürgermeister Wicke. Er brachte erfreuliche Post von Landrat Manfred Görig (SPD) mit. „Ich habe die Ehre, im Auftrag des Ministerpräsidenten Volker Bouffier und des Landrates Manfred Görig einen Landesehrenbrief zu übergeben.“ Uwe Büttner ist seit vielen Jahren in verschiedenen Funktionen ehrenamtlich tätig. Jagdvorsteher, Feuerwehr, Ortsbeirat, Posaunenchor, Hegering Gründchen, Hausmeister sind und waren, Stationen, die er begleitete. Wicke zeichnete den Jubilar als Vertreter des Dorfes, der viel für die Gemeinde geleistet hat, aus. Auch Ortsvorsteher Agel würdigte das jahrelange Engagement von Büttner.


Zurück