Keine "stillen Örtchen"

 
 
GREBENAU - Könnten Erhard Weiß' Duschen und Toiletten sprechen, hätten sie einiges zu erzählen: Auf Sportveranstaltungen, Festen und Festivals sorgen sie für Sanitärhygiene in Stadt, Feld und Flur. Seit Jahren stehen die Duschtrailer und Miet-WCs des Grebenauer Unternehmens Weiß nicht nur jährlich auf dem Burg Herzberg Festival bei Breitenbach, sondern auch auf vielen anderen Großveranstaltungen überall in Deutschland, Österreich, Luxemburg oder Ungarn. Der 53-jährige Firmenchef freut sich über den internationalen Erfolg seiner Sanitäranlagen, der in diesem Sommer neue Dimensionen annahm: Er und sein Team versorgten Ungarns berühmtes Sziget-Festival mit mobilen Duschen "made in Vogelsberg".
 
"Rund eine Viertelmillion Menschen aus aller Welt haben auf der Donauinsel in Budapest in unseren Kabinen geduscht", rechnet der Grebenauer stolz vor. Zehn Tage lang sorgte eine Anlage mit 160 Duschen bei über 30 Grad Hitze für einen Hauch mobiler Wellness auf dem Musikfestival. Zwei Mitarbeiter begleiteten zehn Tage lang das Großereignis und sorgten rund um die Uhr für einen technisch reibungslosen Ablauf. Doch wie kamen die ungarischen Veranstalter dazu, gerade ein Vogelsberger Unternehmen für das Sziget-Festival zu beauftragen? "Es gibt insgesamt deutschlandweit nur drei Vermieter solcher Duschanlagen mit Modulbauweise", erklärt Weiß, der außerhalb der Outdoor-Saison, in den Wintermonaten, seine modernen Duschtrailer entwirft und baut. Diese neuen Trailer können bis zu 500 Personen pro Stunde das Duschen ermöglichen und sollen so für mehr mobilen Komfort und kürzere Wartezeiten sorgen. Seine Duschtrailer mit zwölf oder 24 Einzelduschkabinen vermietet der Unternehmer seit zwei Jahren - mit besonderem Erfolg, der den Chef mit den duschenden Damen auf seinen LKW-Planen um die Wette strahlen lässt.
 
Als Weiß im Jahr 1996 begann, die ersten mobilen WCs zu vermieten, ahnte er noch nicht, dass sein Unternehmen mehr als 20 Jahre später Großveranstaltungen wie den Gutenberg-Marathon in Mainz oder den Luxemburg-Marathon versorgen würde. "Es gibt mittlerweile nur wenige Sanitärvermieter unserer Größenordnung", freut sich der Grebenauer darüber, dass auch Städte wie Hamburg, Freiburg oder Mannheim mittlerweile seine mobilen Duschlösungen einsetzen. Die Nachfrage hat das Unternehmen expandieren lassen: In der Hauptsaison von Mai bis September arbeiten über 20 Mitarbeiter und zehn Aushilfskräfte in Weiß' Firma, die seit dem Jahr 2001 in der Industriestraße ansässig ist.
 
Doch nicht nur die Ferne wird von Grebenau aus sanitär versorgt. Auch auf dem Burg Herzberg Festival Ende Juli hätten 12 000 Hippies (und ein paar Förster) ein echtes Problem gehabt, hätte es nicht Erhard Weiß und seinen Mietservice gegeben: 350 mobile Toilettenkabinen sorgten auf dem Gelände für Hygiene und die Festivalbesucher freuten sich über die Erfrischung, die 60 Duschen boten. Aber nicht jeder Festival-Sommer verlief so problemlos: "Letztes Jahr soffen unsere Kabinen auf dem Herzberg im Schlamm ab. Das war eine große Herausforderung", erinnert sich Weiß an den regenreichen Juli 2017. Der Stimmung auf dem Festival tat dies keinen Abbruch: "Da ist wohl auch so manches neue Leben entstanden, wenn man die Erzählungen so hört." Ob Spontankonzerte auf dem Lokus "der guten Akustik wegen", Nickerchen oder innige Zweisamkeit - Weiß' Kabinen haben viel Skurriles gesehen und erlebt. "Manche Menschen vergessen zum Beispiel etwas auf einer Toilette und wissen nicht mehr, in welcher der über 350 vor Ort", berichtet der Chef über seine Erfahrungen.
 
Erhard Weiß' mobile Duschen und Toiletten bieten Notwendiges mit Niveau und sind längst zu echten Europa-Reisenden geworden. Sie sind Orte für vieles, nur eines sind sie ganz sicher nicht: "stille Örtchen".
 
Quelle: https://www.oberhessische-zeitung.de/lokales/vogelsbergkreis/grebenau/keine-stillen-ortchen_19070397

Zurück