45 Mann üben 45 Minuten in Wallersdorf

WALLERSDORF - (kj). Die Feuerwehren Grebenaus wurden zu einem Brand im Dachstuhl der Schreinerei von Klaus Koch in Wallersdorf gerufen - glücklicherweise war es die alljährliche Übung der Gründchenwehren, die anlässlich des 80-jährigen Jubiläums der Feuerwehr Wallersdorf durchgeführt wurde.

Natürlich war die aktive Feuerwehr Wallersdorf als erste am Übungsobjekt vor Ort und begann mit der Erkundung. Wallersdorf baute die erste Wasserversorgung über einen Unterflurhydrant und eine Tragkraftspritze auf. Der Feuerwehreinsatzleitung wurde beim Eintreffen mitgeteilt, dass noch eine Person vermisst wird. Die Wallersdörfer Atemschutzgeräteträger begannen mit der Personensuche in den verrauchten Räumen der Schreinerei, die schnell gefunden und aus dem Gebäude gebracht werden konnte. Die erste Brandbekämpfung als Riegelstellung übernahm Bieben auf der Vorderseite. Parallel hierzu wurde eine weitere Wasserversorgung über eine lange Wegestrecke aufgebaut, um auch von der Rückseite des Schreinereigebäudes den vermeintlichen Brand zu bekämpfen. Die Wasserentnahme aus der Jossa bauten die Mitglieder der Feuerwehren Udenhausen, Reimenrod - die auch das Überfahren der Schlauchbrücken überwachte - und Schwarz auf. Nach rund 45 Minuten war die Übung mit fast 45 Feuerwehrkräften erfolgreich beendet.

Unter den zahlreichen Interessierten, die die Übung verfolgten, war auch Bürgermeister Lars Wicke, der die professionellen und gezielten Arbeiten der Grebenauer Feuerwehren in ihren Rettungs- und Löschmaßnahmen lobte. "Insgesamt wurden 400 Meter Schlauch verlegt und wir haben das Übungsziel erreicht", so Stadtbrandinspektor Michael Jahnel, der damit zugleich den vom Wehrführerausschuss erarbeiteten Einsatzplan überprüft hatte.

Oberhessische Zeitung: http://www.oberhessische-zeitung.de/lokales/vogelsbergkreis/grebenau/45-mann-ueben-45-minuten-in-wallersdorf_18828698.htm

Zurück