Gymnastikdamen seit 40 Jahren

JUBILÄUM Sport- und Kulturverein Schwarz hat in diesem Jahr gleich mehrere Anlässe zu feiern / Den Anfang machen die Frauen

SCHWARZ - (mpe). Eine fröhliche Truppe sind sie auch nach vier Jahrzehnten noch. Und so manches Gründungsmitglied der Gymnastikgruppe des Sport- und Kulturvereins (SKV) Schwarz 1948 ist bis heute noch aktiv, alle anderen sind als passive Mitglieder dabeigeblieben. Der SKV Schwarz selbst wird in diesem Jahr 70 Jahre, gefeiert wurde jetzt jedoch das 40-jährige Jubiläum der dort integrierten Gymnastik-Gruppe.

Alles war auf "Best-Marke" getrimmt: ein gemütlich geschmücktes Festzelt, aufgestellt am Sportplatz in Schwarz, stimmungsvolle Musik vom Posaunenchor, gutes Essen und Trinken und ein Sonnenscheinwetter wie aus dem Bilderbuch. Im Rahmen des Spiel- und Familienfestes begrüßte der stellvertretende Vorsitzende Thorsten Michel die Gäste und übergab das Wort an die Übungsleiterin und Vorsitzende der Gymnastikgruppe Sonja Heil. Sie ließ in einem lockeren Rahmen die zurückliegenden Jahre noch einmal Revue passieren. Nicht selten wurde sie unterbrochen durch ein Lachen und durch gegenseitige Erinnerungen an "Zeiten, die so richtig cool" waren, wie es einer der Gäste formulierte.

Und dabei, so begann die Vorsitzende in ihrer humorvollen Art, habe alles mit einer "Finte" begonnen. Nämlich: die geplante Gründung einer Damenfußballmannschaft im Jahr 1978 ging schief. Das wiederum entpuppte sich bei einem spontanen und sprunghaften Anstieg von weiblichen Mitgliedern als Startschuss für die neue Abteilung Gymnastik des SKV. Engagiert war die damalige Übungsleiterin Irmhild Heiß, die eine Vielzahl von Sportlerinnen im Alter zwischen 14 und knapp 50 bis 1994 zu begeistern vermochte. Von Beginn an bis heute spielte dabei die Geselligkeit eine bedeutende Rolle: "Wir Schwärzer feiern eben gerne", eine Feststellung, mit der die Rednerin keinesfalls alleine stand. Bereits zwölf Monate nach Gründung der Gymnastikgruppe fand der erste öffentliche Auftritt in Storndorf statt. Ihm folgten unzählige weitere Teilnahmen im gesamten Gebiet des heutigen Vogelsbergkreises. Eine Vielzahl von Gau-Gymnastikschauen standen auf dem Programm sowie der unvergessene Auftritt beim Hessentag im Jahr 1985 in Alsfeld auf dem Lindensportplatz.

Anfang des Jahres 1987 wurde der Platz zum Üben so knapp, dass sich die Gruppe aufteilte in Gymnastik und in Aerobic und Jazztanz. Letztere Gruppe avancierte zu einem regelrechten Renner bei vielen Veranstaltungen in der Region. Nach 15 Jahren ließen die Tänzerinnen es nach vielen Erfolgen gut sein, die Gruppe löste sich auf und integrierte sich teilweise in die fortbestehende Gymnastikgruppe. Die Mitte der 1980er gegründete Kindergruppe stellte nach einigen Jahren ihre Tätigkeit ein, wurde im Jahr 2002 "wiederbelebt"und musste - genau wie die Ende der 1990er Jahre gegründete Jugendgruppe - aus Mangel an Teilnehmern ihre sportlichen Aktivitäten wieder einstellen. Bürgermeister Lars Wicke (Freie Wähler) und Ortsvorsteher Günter Heil gratulierten anlässlich der Geburtstagsfeier der Gymnastikgruppe und dankten in erster Linie den Vereinsmitgliedern für ihr Durchhaltevermögen. Des Weiteren wünschten sie das, was Sonja Heil in ihren Begrüßungsworten so ausgedrückt hatte: "Mögen viele sportbegeisterte Kinder, Jugendliche und Erwachsene die Gymnastikgruppe und den Sportverein mit Leben erfüllen und aufrechterhalten."

Quelle: Oberhessische Zeitung http://www.oberhessische-zeitung.de/lokales/vogelsbergkreis/grebenau/gymnastikdamen-seit-40-jahren_18911390.htm

Zurück