Große Waldbrandübung im Vogelsbergkreis - 820 Mitwirkende

 

VOGELSBERGKREIS - (dgr). Die bisher größte Waldbrandübung im Kreisgebiet fand am Samstag in einer 38 Quadratkilometer großen zusammenhängenden Waldfläche rund um den "Auerberg" in Grebenau-Schwarz statt. Von den vier technischen Einsatzleitungen in Alsfeld, Grebenau, Schwalmtal und Lauterbach aus wurde ein Szenario mit insgesamt 820 Mitwirkenden gelenkt. 23 verschiedene Aufgaben waren dabei zu bewältigen.

Angefangen bei einem Waldbrand auf einer Fläche von 11 Hektar und weiteren kleineren Waldbränden, standen als Übungsaufgaben die Personenrettung, die Suche nach einer vermissten Personengruppe, mehrere PKW-Unfälle, ein Flugzeugabsturz und das Anlegen von Brandschneisen auf dem Programm. Zudem gab es einen Vollbrand auf der Mülldeponie des Vogelsbergkreises. Die Brandbekämpfung wurde von den Feuerwehreinsatzkräften aus dem gesamten Vogelsbergkreis übernommen. Zur Unterstützung waren außerdem Polizeihubschrauber mit 700 Liter Wasser fassenden Transportbehälter sowie zwei Wasserwerfer der Polizei aus Mühlheim im Einsatz. Für das Füllen der Wasserbehälter stand ein kleiner Teich bei Reuters und ein 30 000 Liter Wasser fassender Faltbehälter des Landes Hessen zur Verfügung.

Enorm auch die Logistik für die Verpflegung der Einsatzkräfte. 2000 belegte Brötchen gab es zum Frühstück, denn viele Einheiten waren bereits in den frühen Morgenstunden seit 5.30 Uhr im Einsatz. Gekocht wurde vom DRK beim THW in Alsfeld und die Mittagsverpflegung erfolgte in der Johanniterhalle in Grebenau.

Diese Großübung erforderte eine rund fünf monatige Vorbereitungszeit von einem Stab mit 150 Personen.

Quelle: Oberhessische Zeitung http://www.oberhessische-zeitung.de/lokales/vogelsbergkreis/landkreis/grosse-waldbranduebung-im-vogelsbergkreis-820-mitwirkende_18852985.htm

Zurück