Grebenaus Bürgermeister Lars Wicke in zweite Amtszeit eingeführt

BIEBEN - Eine glückliche Hand, Kraft, Ausdauer und vor allem Mut zum Wohl der Bürger im Gründchen wünschte der stellvertretende Stadtverordnetenvorsteher Jens Heddrich (CDU) Bürgermeister Lars Wicke (Freie Wähler) zur Amtseinführung in seiner zweiten Legislaturperiode. Dies fand im Rahmen der Stadtverordnetensitzung am Mittwoch in Bieben statt.
"Der Bürgermeister muss die Gabe haben, viele widerstrebende Interessen zusammenzuführen. Es ist vielfach eine Position zwischen allen Stühlen. Mögest Du diese Herausforderungen mit Elan und dem Augenmaß für das Machbare zum Wohle unserer Stadt anpacken", betonte Heddrich. In der vergangenen Legislaturperiode habe Wicke einen offenen und ehrlichen Dialog auch über Parteigrenzen hinweg gepflegt. Damit habe er dazu beigetragen, dass die Stadt parteipolitisch, aber auch gesellschaftlich zu einem konstruktiven Diskurs gekommen sei, der sie in vielen Maßnahmen und Entscheidungen vorangebracht hat. Nicht zuletzt das Ergebnis am 26. Mai mit einer Wahlbeteiligung von 66,91 Prozent und knapp 90 Prozent der Stimmen sei ein historisches Ergebnis. "Vielen Dank an alle, die mich gewählt haben. Alle anderen möchte ich versuchen, in den kommenden sechs Jahren zu überzeugen", sagte Wicke nach der offiziellen Amtseinführung. Seine zweite Dienstzeit beginnt am 2. Februar 2020. Viele an ihn herangetragene Dinge seien wünschenswert, aber es sei eben nicht alles umsetzbar. Daher bat er alle Bürger, wenn nicht alle Beschlüsse so ausfielen, wie sich das der eine oder andere wünschte, um Verständnis. "Mittlerweile pflegen wir ein vernünftiges Miteinander. Alle großen Entscheidungen wurden einstimmig getroffen", blickte Wicke auf seine erste Amtszeit zurück.
 
Bevor Romrods Bürgermeisterin Birgit Richtberg (CDU) die Glückwünsche im Namen des Gemeindeverwaltungsverbandes Feldatal-Grebenau-Romrod-Schwalmtal überbrachte, nutzte Heddrich die Gelegenheit, um auch Annika Wicke im Namen der Stadt Grebenau mit einem Präsent zu danken. Schließlich bringe es der Posten des Bürgermeisters mit sich, dass er auch oft abends und am Wochenende im Dienst sei und somit der Familie zu kurz komme. Diese Worte griff Richtberg auf, da sie aus Erfahrung sprechen könne, wie schwierig es sein können das Amt des Bürgermeisters mit der Familie unter einen Hut zu bringen. "Sie haben eine gute Wahl getroffen", wandte sich Richtberg an die zahlreich zur Amtseinführung erschienen Grebenauer im Dorfgemeinschaftshaus in Bieben. Abschließend gab sie den Stadtverordneten und Bürgern mit auf den Weg, den eingeschlagenen Kurs des konstruktiven Miteinanders beizubehalten. "Es ist unglaublich, welche Kräfte man entwickelt, wenn man zusammenarbeitet", betonte Richtberg.

Quelle: Oberhessische Zeitung: https://www.oberhessische-zeitung.de/lokales/vogelsbergkreis/grebenau/grebenaus-burgermeister-lars-wicke-in-zweite-amtszeit-eingefuhrt_20651620

Zurück