Gefahrensituation entschärft

 

Beinahe täglich kommt es am Kindergarten Eulersdorf zu mehr oder weniger gefährlichen Verkehrssituationen in der Zeit zwischen 12 und 14 Uhr, wenn die Kinder von ihren Eltern abgeholt werden. So fasste Grebenaus Bürgermeister Lars Wicke (Freie Wähler) am Mittwochabend die Lage während der Stadtverordnetenversammlung nochmals zusammen. Daher beschlossen die Stadtverordneten einstimmig, ein angrenzendes Grundstück zu erwerben, um dort einen Parkplatz zu errichten. Der CDU-Fraktionsvorsitzende Jens Heddrich erinnerte an einen Antrag seiner Partei aus dem Jahr 2012, in dem die Schaffung neuer Parkplätze rund um den Kindergarten gefordert wurde, um dem Ein- und Aussteigen auf der befahrenen Hauptstraße entgegenzuwirken. Damals habe aber die Eigentümerin des benachbarten Grundstücks ihren Garten noch nutzen und nicht verkaufen wollen. "Das Tempo-30-Schild hat in der Vergangenheit zu keiner Verbesserung der Situation geführt", kam Heddrich auf die Gegenwart zurück. "Wir hielten den Kauf des Grundstücks von Anfang an für eine gute Idee und haben ihn unterstützt", sagte der SPD-Fraktionsvorsitzende Patrick Krug. Weil die Eigentümerin das Grundstück jetzt verkaufen wollte, habe sich seine Partei dafür eingesetzt, den Beschluss schnellstmöglich zu fassen. Klaus Krug von der Gründchenliste regte an, einen entsprechenden Fußgängerweg vom Parkplatz zum Kindergarten anzulegen. Daraufhin entgegnete Heddrich, dass es bereits erste Gespräche mit der Kindergartenleitung gegeben habe, um sich gemeinsam abzustimmen. Im weiteren Verlauf der Sitzung informierte Wicke, dass die Planungen für das 660 Quadratmeter große Grundstück direkt anlaufen sollen, damit die neue Parkfläche noch in diesem Jahr genutzt werden kann.

Quelle:https://www.oberhessische-zeitung.de/lokales/vogelsbergkreis/grebenau/gefahrensituation-entscharft_19072137

Zurück