Autofahrer sensibilisieren

BIEBEN - „Ich musste erst am vergangenen Freitag Hilfestellung leisten. Ein Rollstuhlfahrer hatte sich zwischen parkenden Autos verkeilt. Wir müssen unsere Autofahrer sensibilisieren, damit alle durchkommen“, berichtete Erhard Spohr, der Fraktionsvorsitzende der Gründchenliste (GL), im Rahmen der Stadtverordnetenversammlung. „Sensibilisieren ist das richtige Wort. Knöllchen verteilen bringt nicht. Wir dürfen schließlich nicht die Autofahrer verärgern“, fügte Grebenaus Bürgermeister Lars Wicke (Freie Wähler) an.
Hintergrund dieser beiden Aussagen war ein Antrag der FW/CDU-Fraktion, die Schafffung barrierefreier Straßenquerungen für Geh- und Sehbehinderte zu prüfen und ob es dafür entsprechende Förderprogramme gibt. Schnell waren sich alle Fraktionen einig, dass der Antrag in die richtige Richtung ziele und sie diesen unterstützen. Allerdings entwickelte sich eine Diskussion darüber, dass Querungen nur dann Sinn machen, wenn sie auch genutzt werden können und nicht zugeparkt werden. Man sei froh, dass in Grebenau die Infrastruktur, wie Supermarkt, Bäcker, Metzger, Arzt, Apotheke noch gut angenommen werde. Allerdings hätten alle nur wenige Parkplätze, was dazu führe, dass die Bevölkerung auf der Straße parke. Damit der Zuspruch auch in Zukunft so bleibe, müsse man eben fern ab von Anträgen oder Strafen immer wieder darauf aufmerksam machen, achtsam zu parken, damit auch Fußgänger mit Einschränkungen die Einkaufsmöglichkeiten nutzen könnten. Schließlich seien immer mehr Menschen mit dem Rollator oder im Rollstuhl unterwegs. Vor dem einstimmigen Beschluss, die Schaffung barrierefreie Straßenquerungen zu prüfen, wies Klaus Krug daraufhin, dass der VdK gemeinsam mit der Verkehrsbehörde vor zwei Jahren eine Ortsbegehung wegen der Parksituation vor den Geschäften gemacht habe. Daher empfahl der Ortsvorsteherin und der Stadt, sich einmal mit dem VdK zum Thema auszutauschen.

Quelle: Oberhessische Zeitung: https://www.oberhessische-zeitung.de/lokales/vogelsbergkreis/grebenau/autofahrer-sensibilisieren_20653415

Zurück