„Auf der Walz“ – Wandergesellen baten um Wegzehrung im Rathaus

von rechts: Georg Haack, Bürgermeister Lars Wicke und Gaél Viala

Grebenau- Seit dem 12. Jahrhundert ziehen junge Handwerker durch die Lande, um andere Kulturen, Religionen und natürlich auch um neue Fähigkeiten in Ihrem Fach Kennenzulernen. Früher war die „Walz“ oder auch „Tippelei“ genannt die Voraussetzung, um zur Meisterprüfung zugelassen zu werden. Heute wird die Wanderschaft immer seltener, aktuell befinden sich nur noch gut 500 Gesellen auf Ihrem 3 Jahre und 1 Tag an dauerndem Abenteuer.

Am frühen Montagvormittag besuchte der 24. Jährige Schreinergeselle Georg Haack die Stadt Grebenau und Ihren Bürgermeister Lars Wicke im Rathaus. Der Berliner kam in Begleitung des 27 jährigen Gaél Viala, Maurergeselle aus Frankreich (Clermont-Ferrand). Die Hälfte Ihrer 3 jährigen Reise haben die beiden bereits hinter sich gebracht. Auf Ihrer Wanderschaft haben sie sich in der französischen Schweiz kennengelernt und sind anschließend quer durch ganz Deutschland gereist. Von Norddeutschland über Dresden bis nach Einbeck. Eine Anstellung brachte die beiden nach Grebenau, hier wollen sie einem Schreiner zur Hand gehen.

Die beiden Gesellen trugen althergebrachte Gedichte und Sprüche der Handwerker vor, sie erkundigten sich über die Stadt Grebenau und bedankten sich recht herzlich für eine kleine Wegzehrung von der Stadt Grebenau.

Bürgermeister Lars Wicke verabschiedete sich von den Wanderern, wünschte Ihnen weiterhin viel Erfolg und Gutes gelingen auf Ihrem weitern Weg.

Zurück