Anerkennung für Berufung mit Leib und Seele

Bildunterschrift von rechts: Bürgermeister Lars Wicke, Arno Eifert und Carsten Ritz

"Wenn es um Wald und Natur geht, dann ist Arno Eifert der richtige Ansprechpartner. Eng verbunden mit seinem Beruf sind auch seine Ehrenämter", sagte Grebenaus Bürgermeister Lars Wicke (Freie Wähler) im Rahmen seiner Laudatio für Förster Arno Eifert. Ihm wurde am Mittwochabend auf der Stadtverordnetenversammlung in Eulersdorf der Landesehrenbrief im Namen des hessischen Innenministers Volker Bouffier (CDU) für seine zahlreichen ehrenamtlichen Tätigkeiten verliehen. Wicke scherzte, dass er sich bei der Nennung des ehrenamtlichen Engagements auf die wesentlichen beschränke, bevor er mit einer langen Aufzählung begann. Darunter Eiferts Engagement im Jägerprüfungsausschuss, langjähriger Vorsitz beim Hegering Gründchen, Vorsitz der Natur- und Vogelschutzgruppe, die Arbeit mit Schulklassen. In seinen Dankesworten bekräftigte Eifert, seinen Einsatz trotz des baldigen Ruhestandes im kommenden Jahr fortzusetzen. Dabei nannte er Stichworte wie "sanfter Tourismus" im Gründchen, aber insbesondere die Arbeit mit Schulklassen in Wald und Wiesen und damit verbunden auch die Ausrichtung von Ferienspielen, um dem Nachwuchs die Fauna und Flora näher zu bringen. Stadtverordnetenvorsteher Carsten Ritz (links) und Wicke (rechts) überreichten den Landesehrenbrief.

Zurück